Neugierig auf Kinder- und Jugendbücher?

 

Das Bücher-Medien-Magazin

 HITS für KIDS 41

 Das Magazin des Buchhandles und der Verlage. 


 


 



 

21 Jahre Bücher-Medien-Magazin HITS für KIDS!

Ein Kompendium empfehlenswerter Kinder- und Jugendliteratur.

 

Das Besondere an dieser aktuellen Ausgabe sind die „Specials“, die neben den

120 Buchbesprechungen stehen:

Morton Rhue sagt: 'Gute Jugendliteratur soll helfen, richtige Entscheidungen zu treffen.

Peter Härtling im spannungsreichen Dialog zwischen den Genenationen.

Thomas Feibel  antwortet zu „Facebook, Twitter und Co.“.

Kveta Pacovska meint: „Die Bilder in einem Bilderbuch sind die erste Galerie, die Kinder besuchen“.

 

HITS für KIDS 41 – die aktuelle Ausgabe! – bei Ihrem Buchhändler!

 

 

Magazin HITS für KIDS unter www.hitsfuerkids.de

 

Bezug von Einzelheften:

 

Die Printausgabe von HITS für KIDS erhalten Sie in 2.500 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. HITS für KIDS erscheint zweimal im Jahr, zur Buchmesse Leipzig im Frühjahr und zur Buchmesse Frankfurt/Main im Herbst, mit Empfehlungen zu Kinder- und Jugendbüchern und zu Hörbüchern.

 

Versand von Einzelheften nur innerhalb von Deutschland:

 

Gegen Briefmarken (2mal 0,58 Euro und 1mal 1,45 Euro für Porto) über Verlag HITS für KIDS, Mainstraße 2, D-65462 Ginsheim-Gustavsburg. Mail: redaktion@hitsfuerkids.de

 

Für Buchhändler: Sie erhalten das Bücher-Medien-Magazin HITS für KIDS  ab 100 Ex. über Ihren Kundenbetreuer oder direkt im Vertrieb von KNV. Mail: vertrieb@knv.de

 

 

 

Explosive Romane!!!

 

 

 

Martin Baltscheit: Die besseren Wälder

 

Ein explosiver Roman über gesellschaftliche Fragen

 

Kann ein Wolf ein Schaf sein? Diese Frage stellt der Roman „Die besseren Wälder“, von Martin Baltscheit geschrieben, illustriert und auf allen Ebenen durchkomponiert. Die Story selbst ist eine Parabel von archaischer Wucht, voller Mythen und Ursprungslegenden der Tiervölker: Der verwaiste Wolfsjunge Ferdinand findet bei dem kinderlosen Schafsehepaar Frauke und Wanja eine neue Heimat. Er wird zu einem Schaf „umerzogen“. Als Jugendlicher kommt er unter Mordverdacht ins Gefängnis. Er flieht zu den Wölfen, fühlt sich dort fremd, verliert sich, findet sich wieder. Vielleicht.

 

Die Bilder von bezwingender Kraft variieren wechselnde Stilrichtungen, wie Holzschnitt, Comic, religiöse Malerei oder frühe Plakatkunst. In einem beeindruckenden Changieren zwischen kreatürlichen und anthropomorphisierenden Elementen gelingt die mitunter beklemmende wirkende Darstellung der „Schafe“ und „Wölfe“.

 

Baltscheit erzählt so komplexe Themen wie Identitätssuche, Fremdheit oder Herkunft auch mit einer sprachlichen Überzeugungskraft, über die nur ausgewählte Autoren verfügen. Spektakulär.

 

Dr. Susanne Helene Becker, Literaturwissenschaftlerin, Berlin

 

 

 

Anke Weber: Regenbogenasche

 

Suche nach den Wurzeln

 

Der erste Satz ist wichtig. In der Liebe wie in der Literatur. So hieß es vor Jahren in der Einleitung zu einem Wettbewerb für den schönsten ersten Satz. Anke Weber hätte einen guten Platz verdient. Ihr Roman „Regenbogenasche“ beginnt mit dem treffenden, trockenen Satz: „Sterben ist wie kacken.“ Mit dem Tod kennt sich die fast 15-jährige Rhina aus. Seit sieben Jahren ist ihr Vater tot, aber schlimm ist, dass seine Asche am falschen Ort liegt. Kurzerhand buddelt sie die Urne aus und reist mit Uncas, der sie partout nicht küsst, und der Asche in das vom Vater geliebte Namibia. Was sie dort erlebt, hilft ihr, „dieses Loch im Inneren zu füllen“. Ohne jegliche Gefühlsduselei führt die Autorin ihre Figur durch die großen Fragen des Lebens, die erste Liebe, Verlust und Tod. Und am Ende findet Rhina: „Das Leben ist bunt. Und den Tod muss man anmalen“.

 

Michaela Böhm, freie Journalistin, Frankfurt/Main

 

 

 

Mirjam Pressler: Wer morgens lacht

 

Marie, meine Schwester!

 

Marie fehlt. Die rebellische Marie, der das Leben in der bayrischen Provinz zu eng geworden ist, die ihre Haare raspelkurz geschnitten und leuchtend rot gefärbt hat, die nicht leben konnte wie die Eltern. Sie ist spurlos verschwunden, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Anne bleibt zurück, die Jüngere, in Hassliebe eng mit Marie verbunden und von quälenden Gedanken an die Schwester verfolgt.

 

Anne ist jetzt erwachsen, studiert Biologie, wohnt in einer WG. Und während sie ihre Geschichte Jahre später –dem Anschein nach unberührt und aus der Distanz – erzählt, kommt ein Familiengeheimnis an den Tag, das erschütternder nicht sein könnte.

 

Mirjam Pressler hat mit „Wer morgens lacht“ einen großartigen psychologischen Roman von seltener Intensität geschrieben. Seine Spannung baut sich unaufhaltsam auf und mündet in eine bestürzende Schlussszene, die den Leser fassungslos zurücklässt.

 

Ute Hentschel, Buchhändlerin, Burscheid

 

 

 

Anna Kuschnarowa: Djihad Paradise

 

Kein Himmel in der Hölle

 

Julian, der Möchtegern-Rapper mit dem alkoholkranken Vater, liebt Romea, die Berliner Prinzessin aus gutem Haus. Julian bewegt sich am Rande der Legalität. Romea will ihrem erfolgsorientierten Elternhaus entfliehen. Radikalislamische Fanatiker nutzen die Naivität und die Richtungslosigkeit der beiden aus. Was aber Halt und Ziel zu geben scheint, zerstört schließlich ihre Liebe. In einem Konsumtempel trifft Romea Julian wieder. Unter seiner Jacke tickt eine Bombe.

 

Anna Kuschnarowa erzählt ihren Roman „Djihad Paradise“ mal aus Julians und mal aus Romeas Sicht. Der Ton ist locker, jugendlich, niemals aufgesetzt. Die Charaktere überzeugen in ihrer Echtheit, ihr Handeln ist nachvollziehbar. Aber ihre Taten verstören. Ein brandaktueller, einfühlsamer Roman über religiösen Wahn. Für alle, die an den Schicksalen hinter den Schlagzeilen interessiert sind.

 

Nicole Haarhoff, Buchhändlerin, Kleinmachnow

 

 

 

Sophia Bennett: Der Look

 

Typ flache Bohnenstange

 

Wer träumt nicht von einer tollen Figur, einem super Make-up und einer stylishenFrisur? Davon, dass die berühmtesten Fotografen einem zu Füßen liegen und die Karriere als Model beginnt? Dann sieht man sich im Spiegel: Die Nase zu groß, die Hüften zu breit. Der richtige „Look“? Weit gefehlt! Während Ava unerreichbar attraktiv ist, hat ihre jüngere Schwester Ted sich damit abgefunden, dass sie mit ihrer buschigen „Monobraue“ nicht dem Ideal entspricht. Doch die Dinge entwickeln sich anders: Ted wird entdeckt und bekommt ihre Chance in der Modeszene – unterstützt und ermutigt von Ava, die Krebs hat, sich aber nicht unterkriegen lässt.

 

Dass es am Ende auf etwas völlig anderes ankommt, nämlich Entschlossenheit, Mut und Liebe, ist überraschend tiefgründig, witzig und berührend zu lesen. Sophia Bennett trifft den Ton von jungen Mädchen genau!

 

Sabine Körner, Buchhändlerin, Pinneberg

 

 

 

Alle Rezensionen erschienen zuerst in der PRINT-Ausgabe „Bücher-Medien-Magazin HITS für KIDS“, Ausgabe 41, 2013/14.

 

Copyright beim Verlag: HITS für KIDS GmbH, 65462 Ginsheim-Gustavsburg, redaktion@hitsfuerkids.de, www.hitsfuerkids.de. ViSP: Hans J. Jansen.

 

 

 

Voller Tatendrang und Lust

Ben und Mia haben das Plakat entdeckt: Ein Seifenkistenrennen wird angekündigt. Ben hat die Idee, dafür eine eigene Seifenkiste zu bauen. Mia ist sofort dabei. Gemeinsam überlegen sie, wie die Seifenkiste aussehen könnte und skizzieren Entwürfe. Jetzt muss aber das Material her. Jan hat alles Mögliche in seiner Garage, da werden sie wohl das Notwendige finden. Doch Jan schickt die Kinder weiter zum Schreiner. Denn sie brauchen zunächst einmal ein Brett. Die beiden fegen die Schreinerei sauber und bezahlen damit das Holz. Auch beim Schlosser, in der Gärtnerei und im Laden von Mias Eltern bieten sie ihre Hilfsdienste an. Dafür erhalten sie Räder und Kisten für Kühlerhaube und Fahrersitz – und vor allem Hilfe beim Zusammenbauen.

Doro Göbel und Peter Knorr zeigen mit comicartigen, erzählstarken Zeichnungen im Stil der „ligne claire“, welchen Spaß Mia und ihr Freund Ben beim Zeichnen, Basteln, Zusammenschrauben und Anmalen haben. Und wie auch die Erwachsenen begeistert mittun. Die schönste Seifenkiste der Welt geht schließlich als Nummer 47 an den Start!

Hans J. Jansen

 

 

 

Mitmachen und gewinnen!

23 Jahre lang, bis 1971, förderte die Adam Opel AG Seifenkistenrennen. Hans J. Jansen, der Herausgeber von HITS für KIDS, erinnert sich an diese bundesweite Aktion. Jetzt ruft HITS für KIDS zusammen mit der Adam Opel AG zum Wettbewerb „Wer baut die schönste Seifenkiste der Welt“ auf. Zu gewinnen gibt es:

fünf „Little Adam Bobbycar“

Lassen Sie sich für Ihre Bastel- und Schraubaktion vom Bilderbuch „Die schönste Seifenkiste der Welt“ anregen (s.o.).

Teilnahmebedingungen: Eine Gruppe von Kindern und Erwachsenen baut zusammen eine neue Seifenkiste und dokumentiert den Fortgang und das Ergebnis mit aussagekräftigen Fotos.

Diese gehen bis zum 15.08.2014 an:

Redaktion HITS für KIDS

Stichwort: „Seifenkiste“

Mainstr. 2

65462 Ginsheim-Gustavsburg

Die fünf schönsten Seifenkisten werden prämiert. Zur Jury gehören Doro Göbel und Peter Knorr, Ulrich Weber, Adam Opel AG, und Monika Trapp, HITS für KIDS.

In der Herbst-Ausgabe HITS für KIDS 43 werden wir die Modelle vorstellen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da!

Montag bis Freitag
9.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Samstag
9.00 Uhr bis 14.00 Uhr


Wir sind schnell

Artikel, die Sie werktags bis 16.30 Uhr bei uns bestellen, können Sie am nächsten Tag ab 10 Uhr bei uns abholen, sofern es sich um lieferbare Titel unseres Großhändlers handelt.

Telefonische Bestellungen zum nächsten Tag bis 16.30 Uhr unter 040-6031286